Gestaltungsideen: Hochwasserschutz Nürtingen

Gestaltungsideen: Hochwasserschutz Nürtingen

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schriftgröße anpassen
  • Vergrößern: Strg + +
  • Standard: Strg + 0
  • Verkleinern: Strg + -
Roter Sessel
Blick auf Altstadt
Neckarufer
Hölderlin-Inschrift
Neckarufer
Deich beim Laubengang
Visualisierung: Deich mit Hochwasserwand
Visualisierung: Deich mit Hochwasserwand
Gestaltungsideen

Hauptbereich

Mögliche Leitbilder

  • Die technischen Aspekte des Hochwasserschutzes sollen allgemeinverständlich und interessant veranschaulicht werden (Pegel, Hochwassermarken, elektronische Hinweistafeln, Erläuterungstafeln).
  • Nürtingens Siedlungsentwicklung am Fluss soll verdeutlicht werden mithilfe von Modellen oder Tafeln, die zur morphologischen Entwicklung und zur Stadtgeschichte Auskunft geben.
  • Als übergeordnetes, verbindendes Element soll der Neckartalradweg gut erkennbar ausgestaltet werden und auch auf Angebote in der Stadt hinweisen.
  • Die kulturellen Besonderheiten von Nürtingen sollen in der Freiraumgestaltung verdeutlicht werden (Hölderlin-Statue, Dichter-Zitate, Werke örtlicher Künstler usw.). Natur- und Baudenkmäler werden dabei einbezogen.
  • Über die Natur des Lebensraums Neckar soll anschaulich informiert werden (Artenvorkommen, Biotope im Einzugsbereich des Neckars, Schutzgebiete).

Landesgartenschaubewerbung

Nürtingen wird sich für den Zeitraum zwischen 2031 und 2035 um die Ausrichtung der Landesgartenschau bewerben. Derzeit wird eine Machbarkeitsstudie ausgearbeitet.

Die Gestaltung des Neckarufers wird in der Bewerbung eine tragende Rolle spielen. Vor allem in den Innenstadtbereichen ist daher eine sinnvolle Abstimmung zwischen den Hochwasserschutzplanungen und den Überlegungen zur Gartenschau erforderlich.

Gestaltungsbeispiele

Anhand verschiedener Beispiele zeigen wir Ihnen Gestaltungsideen für Freiräumen entlang der Hochwasserschutzanlage gemäß den oben beschriebenen Leitbildern und Freiraumtypen.

Nr. 9 - Zugang Auwald, Oberensinger Straße

Zugang zum Auwald von der Oberensinger Straße.

Potential für die Gestaltung des Zugangs zum Auwald als kleiner Sitzplatz mit Ruhebänken. Verbesserung und Akzeptanzerhöhung der örtlichen Naherholung. Alternativ Gestaltung als kleiner Eingangsplatz mit Ausstattung Bänke, Tisch, Abfallbehälter. Einbinden von Informationen über den Ort in ein Informations- und Leitsystem entlang des Neckars, Themen z.B. Hochwasser, Wasser, Natur, Geschichte.

Leitbilder: Stadt am Fluss, Natur
Freiraumtyp: III - Platzfläche am Zugangsbereich zum Radweg / Damm

Nr. 13 - Sitzplatz an der Auwiese

Sitzplatz an der Auwiese, Lage außerhalb des Schutzgebietes

Sichtbeziehung zur Auwiese und freien Landschaft herstellen. Rückschnitt von Ufergehölzen zum Herstellen einer Sichtbeziehung in die freie Landschaft, die durch ein dichtes Gehölzband entlang des Rad-und Gehweges fehlt. Alternativ Gestaltung als kleiner Sitzplatz analog zu Nr. 12.

Leitbilder: Stadt am Fluss, Natur, Radweg
Freiraumtyp: II - Platzfläche am Radweg / Damm

Nr. 22 - Mündung Aischenbach

Renaturierung des Mündungsbereiches durch Aufweitung des Bachs und des Neckarufers mit Uferabflachung. Es besteht Potential für eine Zugangsmöglichkeit zum Mündungsbereich. Bei einer potentiellen Umgestaltung sollte der vorhandene Restbestand des Auwaldes erhalten und geschützt werden. Erhaltung der alten Kopfweiden am Ufer.

Leitbilder: Stadt am Fluss, Natur
Freiraumtyp: IV - Zugang zum Wasser

Nr. 27 – Landschaftsraum Hochwiesen

Erhaltung der offenen Wiesenlandschaft als Grünzäsur zwischen den Stadtteilen. Erhaltung der Sichtbeziehungen. Der Hochwasserschutz wird durch niedrige Mauern an der Hochwiesenstraße und Stuttgarter Straße realisiert. Es besteht Potential für eine verbesserte Raumbildung und Abgrenzung zu den stark befahrenen Straßen.

Leitbilder: Stadt am Fluss, Natur, Hochwasserschutz, Kultur
Freiraumtyp: V - Größere Grünfläche

Nr. 34 - Festplatz

Das Potential für eine gestalterische Aufwertung des Festplatzes, insbesondere am Rand zum Neckar-Ufer und Radweg sollte entwickelt werden. Eine Möglichkeit ist die verbesserte Raumbildung und Gestaltung eines Randabschlusses des Festplatzes durch Bepflanzung.

Leitbilder: Stadt am Fluss, Hochwasserschutz, Kultur, Natur, Radweg
Freiraumtyp: III - Platzfläche am Zugangsbereich zum Radweg / Damm IV - Größere Freifläche

Nr. 38 - Alter Friedhof

Von Mauern umgebener Friedhof mit altem Baumbestand.

Es besteht die Möglichkeit, die teils isolierten Grün- und Freiflächen westlich des Neckars zu einem attraktiven Grünzug zu verbinden; und zwar vom Neckarufer über den Friedhof und die Stuttgarter Straße zum Freibad und weiter auf den Galgenberg. Der ruhige Charakter des Friedhofes, die Umfriedung und der alten Baumbestand sollten dabei als besondere Qualitäten erhalten bleiben.

Leitbilder: Stadt am Fluss, Hochwasserschutz, Kultur, Natur, Radweg
Freiraumtyp: I - Uferweg

Nr. 55 – Neckarufer an der Altstadt

Die Hochwasserschutzplanung sieht in dieser exponierten Lage den Einbau mobiler Elemente vor. Die Gestaltung des an die Altstadt angrenzenden Uferabschnitts mit Aussichtsbalkonen wird beibehalten. Lediglich die Vorrichtungen zur Aufnahme des mobilen Dammbalkensystems werden in der Platzfläche sichtbar sein. Diese sollten durch eine entsprechende Umgestaltung der Pflasterung optisch eingebunden werden. Das Ziel ist die Erhaltung der Sichtbeziehungen zur Altstadt, zum Fluss und auf das Neckarwehr und zum gegenüberliegenden Ufer.

Leitbilder: Stadt am Fluss, Hochwasserschutz, Kultur, Natur
Freiraumtyp: II - Platzfläche am Uferweg

Nr. 60 – Steinachmündung

Der Mündungsbereich der Steinach auf der linken Uferseite soll zu einer, von der geplanten Bebauung am Wörth und der Hochwasserschutz-Wand abfallenden, Grünfläche umgestaltet werden. Diese bildet einen Auftakt zu den Uferpromenaden an Neckar und Steinach.

Leitbilder: Stadt am Fluss, Hochwasserschutz, Kultur, Natur, Radweg
Freiraumtyp: IV - Zugang zum Wasser

Nr. 64 – Platzfläche an der Wörthbrücke

Unmittelbar an der Wörthbrücke befindet sich eine kleine Platzfläche mit Bänken, die in die Uferböschung hineinragt und Ausblicke auf das Wasser und die Uferpromenade bietet.

Dieser ansprechend gestaltete Ort kann als Muster für weitere kleine Aufenthaltsbereiche, gerade an Einmündungen von Wegen aus dem Stadtgebiet an das Ufer dienen.

Leitbilder: Stadt am Fluss, Hochwasserschutz, Kultur, Natur, Radweg
Freiraumtyp: III - Platzfläche am Zugangsbereich zum Radweg

none
none